Geistlicher Ort im Herzen der Stadt

fragen + antworten

Woher komme ich?
Wozu bin ich da?
Wohin gehe ich am Ende meines Lebens?

Manche Fragen können spontan beantwortet werden. Andere sind so existentiell, das wir für die Beantwortung mehr Zeit benötigen und mitunter auch einen Denkanstoß von außen, um sie zu verstehen.

Im K³ besteht die Möglichkeit, sich seinen Fragen zu stellen. Für sich alleine – in der Stille, oder im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Das K³ möchte helfen, offenen Fragen eine Antwort zu geben.

sprechen + schweigen

Die Fähigkeit zur Kommunikation ist für den Menschen ein elementares Grundbedürfnis.
Es tut gut, seine Stimmung oder Befindlichkeit in Worte zu fassen und anderen Menschen mitzuteilen.
Manchmal ist es aber auch wichtig und wertvoll zu schweigen bzw. still zu werden.
Denn Schweigen ist zur Rarität geworden in dieser Zeit.

Beides hat im K³ seinen Platz.

Der Kommunikationsbereich lädt zum Gespräch ein. Es besteht auch die Möglichkeit an unseren Internetplätzen zu arbeiten. Der Bereich der Stille verhilft zum Schweigen und dazu, in sich selber hineinzuhören.

zweifeln + glauben

Vom Zweifeln zum Ver-Zweifeln ist es oft nur ein kleiner Schritt.

Der Zweifel kann mitunter so stark sein, dass die Gefahr besteht, dass er sogar den Glauben an Gott und sich selber auffrisst.
Der Zweifel birgt ja durchaus etwas Gutes in sich.
Der Zweifel regt den Menschen zum Denken an. Aus dem Zweifel kann ein neues Nachdenken entstehen, dass zu einem vertieften Glauben führt.

Gespräche und Themenabende, wie z. B. „K³-Nachgefragt“, laden ein, sich seinen Zweifeln zu stellen und nach neuen Wegen zum Glauben Ausschau zu halten.

Geistlicher Ort im Herzen der Stadt

Unser Team im K³

Im K³ gibt es ein gutes Miteinander von Haupt- und Ehrenamt.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im Vorfeld geschult und regelmäßig zu bestimmten Themen (z.B. Gesprächsführung und Kommunikation) fachlich begleitet.

Die Ehrenamtlichen legen selber fest, mit wieviel Zeit sie sich im K³ engagieren. Bei monatlichen Treffen wird gemeinsam der „Dienstplan“ erstellt und abgesprochen. Neben den Ehrenamtlichen arbeiten, mit einer Gemeindereferentin und einem Priester, auch zwei hauptamtliche Kräfte im Team mit. Sie stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite.

Interessiert an der Mitarbeit?

Interessiert an der Mitarbeit?

CityPastoral

Viele Aktive aus dem Dekanat Siegen erarbeiten im Moment ein Konzept für eine andere Form kirchlicher Präsenz im städtischen Raum. Es wird deutlich, dass auch in Siegen die lange funktionierende Pfarrpastoral nicht mehr alle Bevölkerungsschichten erreicht. Es gibt viele Hemmschwellen, sich mit Sorgen, Fragen und Nöten der Kirche zuzuwenden. Diese Hemmschwellen möchte die CityPastoral abbauen bzw. gar nicht erst entstehen lassen.

Search